Rezension: Dem Horizont so nah

c360_2016-10-27-17-16-51-035

Dem Horizont so nah; Jessica Koch

Rowohlt Verlag, 2016

Taschenbuch: 9,99€

462 Seiten

Genre: Roman

Inhalt

Jessica führt das normale Leben eines Teenagers, bis der 20-jährige Danny zufällig ihren Weg kreuzt. Sofort ist sie fasziniert von ihm, denn er besitzt alles, von dem sie träumt: gutes Aussehen, Erfolg, Unabhängigkeit und Geld. Er zieht sie in seinen Bann, mit seinem Selbstbewusstsein, seiner immer guten Laune und seiner hilfsbereiten Art anderen Menschen gegenüber.

Erst allmählich gelingt es Jessica, hinter seine sorgfältig aufgebaute Fassade zu blicken und ihn wirklich kennenzulernen. Abgründe tun sich auf, denn Danny ist von Kindheit an zutiefst traumatisiert. Fernab von Heimat und Familie kämpft er um ein normales Leben.

Trotz aller Schwierigkeiten und gegen jede Vernunft entsteht zwischen Jessica und Danny eine innige Liebe. Doch es wird nicht einfacher. Nicht nur Dannys Vergangenheit ist düster, auch seine Zukunft ist bereits gezeichnet, denn seine Kindheit hat nicht nur seelische Folgen hinterlassen. In unserer oberflächlichen Welt, die nur das Offensichtliche sehen will, beginnt ein Kampf gegen Vorurteile und Ausgrenzung – und ein Wettlauf mit der Zeit …

Meine Meinung

Dieses Buch ist wirklich beeindruckend, sowohl von der Geschichte als auch vom Schreibstil her. Man muss immer im Hinterkopf behalten, dass es nach einer wahren Geschichte ist, der von der Autorin. Ich habe Danny, Christina und Jessica total lieb gewonnen während dem lesen. Sie alle haben so verschiedene und einzigartige Charakterzüge, die auf den ersten Blick nicht zusammenzupassen scheinen, sich aber letztendlich perfekt ergänzen. Das Buch hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht und hat sich tief in mein Gedächtnis gebrannt. Nach dem Beenden lag ich über eine Stunde einfach nur da und habe nachgedacht. Über das, was in Dannys und auch in Christinas Vergangenheit vorgefallen ist und wie oft das auch bei uns passiert, hinter den Fassaden eines bürgerlichen Lebens. Ich war letztendlich unglaublich dankbar für meine Familie, mein Leben. Es mag zwar weit entfernt von „perfekt“ sein, aber sicher ist, dass es tausende Menschen mit viel schlimmeren Schicksalen bei uns gibt.

2016-10-27-22-52-50

Fazit

Eine unglaublich berührende, aber auch schockierende Liebesgeschichte nach einer wahren Geschichte.

Eindeutige 💧💧💧💧💧 und eine klare Leseempfehlung 😊

Vielen Dank an den Rowohlt Verlag  für das Buch💕

Ihr könnt das Buch direkt beim Verlag oder auf Amazon kaufen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension: Dem Horizont so nah

  1. nanacara schreibt:

    Schöne Rezi! 🙂 Zu wissen, das eine Geschichte wahr ist, ist immer ein ganz anderes lesen, finde ich… Es fühlt sich viel näher, weil es auch ein Mensch, der wirklich lebt, erlebt hat.
    Liebe Grüsse,
    nanacara

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s