Rezension: Apple und Rain

Hallo, meine Lieben ❤

Heute kommt nach eine ganzem Weile endlich eine Rezi von mir, nämlich zu dem Buch Apple und Rain von Sarah Crossan, das mir super gefallen hat.
Auf geht’s…

img_0913

Infos

Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 22.08.2016
Originaltitel: Apple and Rain
Länge: 320 Seiten
Preis: Klappenbroschur 12,99€
ISBN: 9783570164006
Genre: Jugendroman

Inhalt

Apollinia Apostolopoulou, kurz Apple, lebt bei ihrer Großmutter, seit ihre Mutter sie mit 3 Jahren verlassen hat. Doch auf einmal ist sie wieder da und Apple zieht Hals über Kopf bei ihr ein. Doch bei ihrer Mutter zu leben, ist gar nicht so toll, wie sie es sich vorgestellt hatte. Zwar versteht diese sie viel besser, blamiert Apple nicht vor der ganze Schule und verschafft ihr sogar ein Date mit ihrem Schwarm, doch der Rest verläuft nicht so reibungslos. Zuerst muss Apple feststellen, dass sie eine kleine, nervige Schwester namens Rain hat. Außerdem ist ihre Mom dauernd weg und mit der Zeit merkt Apple, dass sie besser doch bei ihrer Nana geblieben wäre. Als ob nicht genug eigene Probleme hat, darf sie sich nun auch noch mit Rain herumschlagen und ihre Babysitterin spielen, während sie versucht, ihr klarzumachen, dass deren Puppe Jenny kein echtes Baby ist, das Rain mit ihren 10 Jahren geboren hat.
Doch zum Glück bekommt Apple Hilfe von dem Nachbarsjungen Del, der unheimlich lustig und nett ist. Vielleicht sogar mehr als nett?…

img_0917k

Meine Meinung

Das Buch besticht durch den lockeren Schreibstil, bei dem einem dennoch nie langweilig wird. Apple ist ein 14-jähriges, ziemlich normales Mädchen mit normalen Freunden und einem relativ normalen Leben. Doch dann taucht ihre Mutter nach 11 Jahren wieder auf und stellt dieses komplett auf den Kopf. Als sie kommt und Apple anbietet, bei ihr einzuziehen, lässt diese alles stehen und liegen nimmt das Angebot an, ohne irgendwelche Fragen zu stellen. 

Und auf einmal ist da Apples Schwester Rain, von der sie nichts wusste. Als Einzelkind würde auch ich unglaublich gerne Geschwister haben, doch Apple hat mir gezeigt, dass das kein Zuckerschlecken ist. Rain ist gerade mal 10 Jahre als und ist felsenfest überzeugt, dass sie die Mutter ihrer Puppe Jenny ist. Diese Ansicht lässt sie sich auch nicht von ihrer großen Schwester ausreden, und weil die anderen Kinder in ihrer neuen Schule sie hänseln, bleibt Rain einfach daheim. Das findet Mom sowieso besser. So ist ihre Mom eben. Jugendlich, Sorglos, Mitten im Leben. Zuerst findet Apple es total cool, dass Mom das totale Gegenteil von Nanna ist. Nanna ist streng und konservativ, bringt Apple dauernd in peinliche Situationen; Mom hingegen feiert Hauspartys, wo Apple sich das erste Mal betrinkt, arrangiert ein Date mit Apples Schwarm, befreit sie auch einfach mal grundlos von der Schule… 

img_0907k

Doch mit der Zeit merkt Apple, dass das scheinbar die schlechteste Erziehungsmethode von allen ist. Als Mom immer öfter gur irgendwelche Castings weg fährt, geht sie gar nicht mehr in die Schule, um auf Rain aufzupassen. Dabei bekommt sie zum Glück Hilfe von süßen Nachbarsjungen Del und zu dritt unternehmen sie alles Mögliche. Del hat mir total gut gefallen. Er ist süß, nett, ein wenig durchgeknallt und findet für (fast) alles eine Lösung. Rain hat ihn auch total gern und Apple ist einfach nur erleichtert über seine Hilfe. Doch als Mom von einem Casting plötzlich nicht mehr zurück kommt und Rain verschwindet, gerät alles aus den Fugen und Apple und Del machen sich auf die Suche…

Alle Charaktere sind total gut ausgearbeitet, haben ihre Vorgeschichten und alle ihre Sonderheiten. Rain ist anfangs etwas nervig, doch nach und nach schließt man sie immer mehr ins Herz. Del ist meine Meinung nach sowieso einfach perfekt. Er ist witzig, durchgeknallt, aber er behält trotzdem einen kühlen Kopf. Auch die Wandlung von Apple während der Geschichte wurde unglaublich gut dargestellt. Außerdem haben mir die Gedichte, die Apple immer für die Schule schreibt, total gefallen.

Die Autorin hat sowohl auf emotionaler als auch auf Handlungsebene eine fortläufige Geschichte mit gut aufgebauter Spannung geschrieben.

Apple und Rain hat mich zum Nachdenken gebracht, was Familie für mich bedeutet.

Fazit

Ein supersüßes Buch über Familie mit der Botschaft: Man kann sich seine Familie vielleicht nicht selber aussuchen, aber man kann sie trotzdem lieben.

=>5/5 Regentropfen

img_0918k

Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s